Home > Filmblatt > 6. Jahrgang 2001 > 6. Jg., Nr. 17

Filmblatt, 6. Jg., Nr. 17, Herbst 2001

ausg_nr17.jpg

Filmblatt - Ausgabe 17 (PDF)

Themen

Grüße nach Metropolis. Die Zeichenfilm-Sequenzen aus DIE STADT DER MILLIONEN (Ufa 1925) (Jeanpaul Goergen) [4]

Die Darstellung der Schlachten (1927) (Svend Noldan) [7]

„Naturbilder sind immer belebender als Tricks...“ Animationen im militärischen Ausbildungsfilm des deutschen Heeres 1933-45 (Jan Kindler) [8]

Stehaufmännchen und Musikalisches Auto. Auf der Spur eines Zeichentrickfilms (Egbert Barten, Mette Peters) [16]

„SS wählt Adenauer“. Die Bundesrepublik im politischen Trickfilm des DDR-Fernsehens bis 1961 (Ralf Forster, Jens Thiel) [26]

Animation im Internet: Die Situation in Deutschland (Karin Wehn) [41]

Der abendfüllende Animationsspielfilm in Deutschland seit 1997 (Michael Schmetz) [47]

Curt Linda – Zauberer des deutschen Zeichentrickfilms [53]

Gute Kopien. Restaurierungen und Editionen (2) [54]

Service

Sammlungen und Nachlässe zum deutschen Animationsfilm [57]

The Netherlands Institute for Animation Film (NIAf) [65]

The iotaCenter [66]

Neues aus den Archiven [68]

Review Essay

Wenig Neues zum deutschen Animationsfilm (Jeanpaul Goergen) [75]

„Keine Revolution hätte mich hindern können...“ Georges Sturm über das Frühwerk von Fritz Lang (Jürgen Kasten) [80]

Neue Filmliteratur

Deutsches Filminstitut – DIF (Hg.): Die Vergangenheit in der Gegenwart. Konfrontationen mit den Folgen des Holocaust im deutschen Nachkriegsfilm. / Thomas C. Fox: Stated Memory. East Germany and the Holocaust. / Peter Zimmermann: „‘Vergangenheitsbewältigung‘: Das ‚Dritte Reich‘ in Dokumentarfilmen und Fernseh-Dokumentationen der BRD.“ In: Ders., Gerhard Moldenhauer (Hg.): Der geteilte Himmel. Arbeit, Alltag und Geschichte im westdeutschen Film (Jan Kindler) [85]

Hans Joachim Meurer: Cinema and National Identity in a Divided Germany 1979-1989. The Split Screen (Horst Claus) [88]

Gabriele Michel: Armin Mueller-Stahl. Die Biografie (Rolf Aurich) [89]

Gerold Ducke: „Der Humor kommt aus der Trauer.“ Curt Bois. Eine Biografie / Sabine Zolchow, Johanna Muschelknautz (Hg.): „Ich mache alles mit den Beinen...“ Der Schauspieler Curt Bois (Frank-Burkhard Habel) [91]

Paolo Caneppele: Il regista e la diva. L’attrice Carmen Cartellieri e Cornelius Hintner, regista (Francesco Bono) [93]

Guntram Geser, Armin Loacker (Hg.): DIE STADT OHNE JUDEN (Kerstin Stutterheim) [94]

Marie-Hélène Gutberlet: Zur Repräsentation von Frauen und Geschlechterverhältnissen in sogenannten ethnografischen und kolonialen Filmen (1910-1960). Eine kommentierte Filmografie (Martin Loiperdinger) [96]

Medien, Bildung und Visionen. 75 Jahre Bildstellen/Medienzentren. 50 Jahre FWU (Wilhelm van Kampen) [97]

Karl Sierek, Barbara Eppensteiner (Hg.): Der Analytiker im Kino. Siegfried Bernfeld, Psychoanalyse, Filmtheorie (Michael Wedel) [99]

George Grosz: Zeichnungen für Buch und Bühne. Hg.: Stiftung Stadtmuseum Berlin (Lothar Fischer) [103]

Horst Reimers: Von der Kaiserkrone zum CinemaxX. Die Geschichte der Kieler Filmtheater (Malte Hagener) [105]

Andreas M. Rauch: Bernd Eichinger und seine Filme / Rolf Aurich, Wolfgang Jacobsen, Gabriele Jatho (Red.): Bilder / Stories / Filme. Der Produzent Joachim von Vietinghoff (Uli Jung) [107]

Sebastian Storm: Strukturen der Filmfinanzierung in Deutschland (Wolfgang Mühl-Benninghaus) [108]

Hans J. Wulff: Darstellen und Mitteilen. Elemente der Pragmasemiotik des Films (Jürgen E. Müller) [109]

Bewegte Bilder. Film- und Videobestände in Sachsen. Hg.: Filmverband Sachsen e.V. (Ralf Forster) [112]

Franz Schlager, Peter Gruber (Hg.): Von Döbler bis DV-Cam. Ergonomics für den Amateurfilm (Martina Roepke) [114]

ICH KÜSSE IHRE HAND, MADAME. DVD (Martin Koerber) [116]

Reinhard May, Hendrik Jackson (Hg.): Filme für die Volksfront. Erwin Piscator, Gustav von Wangenheim, Friedrich Wolf – antifaschistische Filmemacher im sowjetischen Exil (Peter Diezel) [117]

Kurz vorgestellt

Vlastemil Tetiva: Jirí Trnka (1912-1969) (Ralf Forster) [121]

Komm in den Garten. Kino in Prenzlauer Berg. Prenzlauer Berg im Film. Hg.: Kulturamt Pankow und Prenzlauer Berg Museum (Ralf Forster) [121]

Hitchcock in Frankfurt (Michael Wedel) [122]

SAUERBRUCH - DAS WAR MEIN LEBEN. (Deutschland 1953/54, Regie: Rolf Hansen) VHS / DER RAUB DER SABINERINNEN. (Deutschland 1953/54, Regie: Kurt Hoffmann) VHS (Kerstin Stutterheim) [122]

Vincent Pinel: Écoles, Genres et Mouvements au Cinéma (Jeanpaul Goergen) [123]

Armin Degenhardt: „Bedenken, die zu überwinden sind ...“ Das neue Medium Film im Spannungsfeld reformpädagogischer Erziehungsziele. (Michael Wedel) [124]